Neue Titel braucht das Land

  • Tue 24 Jun 2008
  • 13|49

Bei den heutigen Sprit-Preisen könnte man von den Mineröl-Companies eigentlich erwarten, an den Service Stations wieder den guten, alten "Petroleum Transfer Engineer" anzutreffen, der uns - wie in alten Zeiten - beim Tanken supportet.
Auf der anderen Seite muß ich sagen, daß die meisten Masters of Welcome, Human Resources Directors und Heads of Verbal Communications mit denen ich im Office zu tun habe, doch eher smart und nett sind.
Ein ganz anderes Topic ist, daß uns beim täglichen Lunch in mancher Cafeteria gar nicht bewußt ist, welchen Effort die diversen Education Centre Nourishment Production Assistants und später dann die Environment Improvement Technicians betreiben, um einen reibunslosen Flow zu gewährleisten.
Kann uns ja auch egal sein - wenn etwas nicht klappt, rufen wir einfach den Facility Manager, der macht das dann schon.

Stimmt. Viel Sinn macht das alles nicht; eine bloße Auflistung dieser tollen Titel erschien mir allerdings zu einfach - hier kommt sie trotzdem:

"Englisch"Deutsch
"Dispatch Services Facilitator"Postbote
"Environment Improvement Technician"Putzfrau
"Facility Manager"Hausmeister
"Head of Verbal Communications"Sekretärin
"Human Resources Director"Personalchef
"Master of Welcome"Pförtner
"Media Distribution Officer"Zeitungsausträger
"Petroleum Transfer Engineer"Tankwart
"Stock Replenishment Advisor"Auffüller/in der Regale im Supermarkt
"Vision Clearance Engineer"Fensterputzer
"Waste Removal Engineer"Müllmann

Quelle: 1&1 - Skurrile Berufsbezeichnungen

Ach ja, ein Beispiel noch: Public Viewing, DER Begriff schlechthin in diesen Tagen (Fußball-EM!); nur dumm, daß damit im englischsprachigen Raum die öffentliche Aufbahrung (eines Toten) bezeichnet wird...